.

E-Mail Marketing im B2C und B2B Bereich

E-Mail Marketing ist nach wie vor einer der effektivsten und nützlichsten Wege, seine Kunden anzusprechen und ans Unternehmen zu binden. Oftmals denken Leute, dass dies nur im B2C (Business-to-customer) Bereich so sei, im B2B  Bereich (Business-to-business) würde E-Mail Marketing ja keinen hohen Stellenwert besitzen. Ob dies der Fall ist und was die wesentlichen Unterschiede im E-Mail Marketing zwischen B2B und B2C sind, klären wir in dem heutigen Blog Artikel.

Stellenwert  von E-Mail Marketing bei B2B und B2C

Zuerst sollten wir uns den Stellenwert von E-Mail Marketing im B2B Bereich anschauen. Hier kann man ganz klar sagen, dass E-Mail Marketing im B2B- mindestens einen genau so hohen Stellenwert hat, wie im B2C Bereich. Diese Aussage wird von diversen Internetplattformen (z.B. statista.com) bekräftigt.

Was ist anders im B2B E-Mail Marketing im Vergleich zum B2C Bereich?

Den Stellenwert hätten wir damit bereits geklärt, kommen wir nun zu den wesentlichen Unterschieden zwischen den beiden Segmenten.

Der erste Unterschied liegt bereits im Namen der beiden Bereiche. Als B2B wird das Marketing zwischen zwei verschiedenen Unternehmen beschrieben, während B2C das klassische Marketing an den Endverbraucher darstellt. Das im B2B Marketing deshalb einiges anders abläuft, sollte klar sein.

Wir haben für Dich nun die vier wichtigsten Unterscheidungsmerkmale im E-Mail Marketing zwischen B2B und B2C herausgefunden und für dich hier aufgelistet.

➡️ Die Sprache ist im B2C Bereich grundsätzlich einfacher und direkter, während im B2B Bereich oftmals eine gewisse Expertise in den Texten erwartet wird und die Sprache allgemein eher distanzierter ist.

➡️ Der zweite Unterschied betrifft die Inhalt beider Bereiche. Im B2B Bereich, erwartet Deine E-Mail Liste deutlich mehr Details in Deinen Verkaufsmails. Dies hat ganz einfach den Grund, dass Produkte im B2B Bereich oft sehr viel komplizierter und damit auch teurer sind, als im B2C Bereich. Außerdem kann es sein, dass Du im B2B Bereich den Kauf vor dem Chef oder anderen Vorgesetzen begründen musst und das geht oftmals nur mit vielen Informationen.

➡️ Kommen wir nun zur Kommunikation. Im B2C Bereich sollen Deine Mails meistens eine viel größere Anzahl an Kunden ansprechen, weswegen Du hier eher eine oberflächige Kommunikation anwenden solltest. Im B2B Bereich solltest du eher auf die richtige Fachsprache setzen und tiefer in die Details des Produktes gehen.

➡️ Ein weiter wichtiger Punkt sind die Versandzeiten der E-Mails. Die idealen Zeiten könnten unterschiedlicher kaum sein. Während beim B2C Marketing die Mails immer nach den typischen Bürozeiten versendet werden sollten, ist es beim B2B Marketing genau umgekehrt. Sende Deine E-Mails immer während den Bürozeiten. Andernfalls kann es passieren, dass dein Newsletter untergeht.

Fazit

Auf den ersten Blick denken viele Unternehmen, dass sich B2B und B2C E-Mail Marketing nicht groß unterscheiden. Doch weit gefehlt! Wenn man allerdings auf die o.g. wichtigsten Unterscheidungsmerkmale achtet, steht Ihrem Erfolg im B2B Bereich nichts mehr im Wege!

.

Schreibe einen Kommentar

Neueste Kommentare